Dirigent

Geboren in der Landeshauptstadt Salzburg gehört Alexander Steinitz zu den profilierten Dirigenten, die sowohl im Konzert- als auch im Opernbereich außergewöhnliche Erfolge feiern.
Er studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien Orchesterdirigieren, Musiktheorie und Komposition und absolvierte danach ein Post Graduate Studium an der Yale University in den USA. Zahlreiche Meisterkurse unter anderem bei Zubin Mehta, bei Lorin Maazel in Tanglewood oder bei Jorma Panula an der Kuopio Academy for Music rundeten seine Ausbildung als Konzertdirigent ab.

Anschließend startete er eine internationale Dirigententätigkeit und leitete Konzerte in Europa, Amerika und Asien mit über 50 Orchestern, darunter das Deutsche Sinfonieorchester, das Chicago Philharmonic Orchestra, das Philharmonische Staatsorchester Halle, das Austin Symphony Orchestra, oder die Wiener Kammersolisten, die er auf ihrer Japantournee begleitet hat. Später dirigierte er in Nagoya Beethovens 9. Sinfonie. Er arbeitete unter anderen mit Solisten wie Peter Schmidl, Lilya Zilberstein, Linus Roth, Markus Groh, Emmanuel Ceysson, William Youn oder Adrian Oetiker zusammen.

Im Musiktheaterbereich gastierte Alexander Steinitz nicht nur an wichtigen Häusern wie der Wiener Volksoper, der Oper Chemnitz, der Oper Wuppertal oder den Staatstheatern von Braunschweig, Kassel und Saarbrücken sondern bekleidete auch mehrere Dirigentenpositionen an verschiedenen Häusern im deutschsprachigen Raum. So war er z. B. kommissarischer Generalmusikdirektor am Staatstheater Meiningen.